ikis-online.de

Der Ilm-Kreis

Der Ilm-Kreis verdankt seinem Namen dem längsten Fluß im Kreis: der Ilm. Der Kreis verfügt über natürliche Standgewässer im Gehrener Feuchtgebiet, im Ilmenauer Teichgebiet und bei Rudisleben. Die größte Gewässerfläche stellt die Talsperre Heyda dar.

Touristisch genutzt wird die Talsperre Lütsche genauso wie die vielen Radwege und Wanderwege im Thüriger Wald. Der Rennsteig im Süden ist der Bekanntester von ihnen. Goethe bereicherte die Region um Ilmenau als Dichter und Verantwortlicher für den Aufschwung des Bergbaus. Bach bildet bei Führungen in Arnstadt einen Schwerpunkt.

Prof. Gall bezeichnete den Ilm-Kreis eher als Elypse mit zwei Brennpunkten: Arnstadt und Ilmenau. Die Universitäts-Stadt Ilmenau wird von Technolgieunternehmen bevorzugt, Arnstadt als Produktionsstandort mit guter logistischer Anbindung. Insbesondere Ilmenau und Arnstadt bieten am Abend viele kulturelle Veranstaltungen mit Klassik, Jazz, Folk und Akapella.